Panorama

Corona-Pandemie: Bundesländer planen stufenweisen Lockdown!

Angela Merkel
imago images / Jens Schicke
WERBUNG

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Länderchefs treffen sich am Mittwoch zum Corona-Gipfel. Wird dann ein neuer Lockdown beschlossen?

Die Infektionszahlen schnellen immer weiter in die Höhe. Bevor die Corona-Panmdemie außer Kontrolle gerät, wollen die Politiker handeln. Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten beraten am Mittwoch über weißere Maßnahmen. Ein “Lockdown light” gilt derzeit als immer wahrscheinlicher – aber was würde das eigentlich bedeuten?

Nicht nur Angela Merkel, sondern auch die Länderchefs sehen die Entwicklung mit Sorge. In den SPD-geführten Ländern sowie Thüringen ist von einem “schrittweisen Herunterfahren des öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens”, wie das Nachrichtenmagazin “Spiegel” berichtet. Laut dem Entwurf sollen “in Privatwohnungen nur Personen aus zwei Haushalten zusammenkommen dürfen oder Personen aus einem Haushalt und maximal zwei Haushalts-ferne Personen”. Bei familären Anlässen wie Beerdigungen, Hochzeiten und Taufen sollen nur maximal 15 Personen zugelassen sein.

Markus Söder plädiert für harte Regeln

Und auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder plädiert für harte Maßnahmen. “Der größte Schaden für die Wirtschaft ist eine verschleppte Situation“, sagt der Politiker nach einer Kabinettssitzung. “Klar ist, es wird nicht einfach. Und klar ist, es wird auch nicht schön”, sagte Markus Söder weiter. Dass die Schulen und Kindergärten offen bleibem, habe Vorrang.

Kommt der Lockdown light?

Wie die “Bild”-Zeitung berichtet, solle bei einem “Lockdown light” alle Restaurants und Bars geschlossen werden. Die Gastronomie würde das besonders hart treffen. Der Einzelhandel dürfte demnach noch offen haben – aber unter strengen Auflagen. Das Wichtigste sei, die Kontakte weiter einzuschränken – das betont auch immer wieder Bundeskanzlerin Angela Merkel.