Panorama

Experte warnt: Extrem-Wetter im November!

Schnee
iStock / Astrid860
WERBUNG

Das  Wetter spielt in Deutschland verrückt. Während es in einigen Regionen auf bis zu frühlingshafte 15 Grad hoch gehen kann, wird es in anderen Teilen der Republik kalt.

Wie das Wetter in den kommenden Tagen wird, kommt darauf an, wo man wohnt – denn das Wetter zeigt sich zweigeteilt. Während es im Osten mit bis zu 15 Grad für die Jahreszeit sehr mild werden kann, droht im Süden ein Wintereinbruch.

Wetter zeigt seine Facetten

“Ja, das Wetter zeigt in den kommenden Tagen wieder all seine Facetten. Auf engstem Raum beschert es uns diese Woche Frühling und Winter zugleich. Während man sich am Freitag im Osten auf Werte bis 15 oder 16 Grad einstellen darf, rieseln Richtung Allgäu die Flocken. Im Westen und Süden dominiert die kühle Luft, im Osten dagegen strömt die warme Luft aus Osteuropa heran und es wird für die Jahreszeit ungewöhnlich warm”, sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung von “wetter.net”.

Madrid ist kälter als Warschau

“Madrid Mitte November deutlich kühler als Warschau – das hat man auch nicht jedes Jahr. Wie es danach weitergeht ist noch unsicher. Es stehen sich zwei markante Luftmassen gegenüber und wir in Deutschland sitzen zwischen den Stühlen. Die einen bekommen kühle Luft und Schneeregen oder Schnee, die anderen dagegen warme Frühlingsluft”, so der Wetter-Experte weiter.

So geht es in den nächsten Tagen weiter

Donnerstag: 4 bis 9 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, meist trocken

Freitag: 2 bis 15 Grad, eine starke Temperaturspanne zwischen Ost und Süd, nach Süden gibt es Schnee, sonst meist grau und trocken

Samstag: 2 bis 9 Grad, insgesamt wieder etwas kühler, stellenweise Schauer

Sonntag: 1 bis 15 Grad, neuer Warmluftvorstoß aus Osten, im Westen dagegen nass-kalt, die Luftmassengrenze ist wieder da