RATGEBER

Darum solltest du deinen Hund nicht im Bett schlafen lassen

Hund im Bett
iStock / diego_cervo
WERBUNG

Ganz klar: Das Haustier gehört einfach zur Familie dazu und lieben wir über alles. Dennoch solltest du deinen Hund nie im Bett schlafen lassen – das hat gleich mehrere Gründe. 

Hunde lieben wir über alles und eigentlich gibt es nichts Schöneres, den Vierbeiner mit im Bett schlafen zu lassen. Doch auch der größte Tierliebhaber sollte seinen Vierbeiner nicht mit im Bett schlafen lassen. Denn das könnte unangenehme Folgen haben.

Hund im Bett
iStock / Prystai

Darum sollte dein Hund nicht ins Bett

Hunde sind unhygienisch 

Euer Hund ist tagtäglich mehrmals draußen und könnte daher Dreck oder Kot von anderen Tieren an seinen Pfoten oder im Fell haben. Genau das schleppt der Vierbeiner mit ins Bett – das ist ziemlich unhygienisch. Und er bringt auch zahlreiche Hundehaare mit ins Bett.

Der Schlaf kann gestört werden

Euer Hund kann unruhig im Bett schlafen – und du dadurch gleich mit! Ein Vierbeiner ist nicht dazu gemacht, die ganze Nacht wie wir durchzuschlafen. Da könnte es auch schon mal sein, dass er nachts auf dir rumtrampelt, im Bett spielen will oder dich ableckt.

Krankheiten können übertragen werden

Flöhe, Würmer, Zecken – all das kann dein Hund haben. Der Vierbeiner kann verschiedene Krankheiten haben, welcher er dann mit zu dir auf die Bettdecke bringen würde. Wenn euer Liebling dann auch noch in der Nähe von eurem Gesicht schläft, können Keime über die Atemwege aufgenommen werden.

Rangordnung

Zugegeben: Das kommt ziemlich selten vor, aber ist nicht ausgeschlossen! Hast du einen neuen Partner und schläft dieser plötzlich mit im Bett, kann der Hund durchaus aggressiv werden. Denn er will gegenüber dem neuen Partner seinen Platz verteidigen. Spätestens dann sollte er ins Körbchen! Fakt ist: Menschen sind Menschen und Hunde sind Hunde. Ein Haustier sollte nicht vermenschlicht werden – so sehr wir den Vierbeiner auch lieben. Aber auch bei einem Tier gibt es gewisse Grenzen. Schon gelesen? Diese 4 Fehler solltest du bei deinem Hund nie machen