RATGEBER

So schädlich sind Zimtsterne wirklich!

Zimtsterne
iStock / Mariha-kitchen
WERBUNG

Zimt gehört zu Weihnachten dazu wie der Fernsehturm zu Berlin. Doch die beliebte Nascherei kann auch schädlich sein, wenn du einige Dinge dabei nicht beachtest.

Süßigkeiten gehören zur Weihnachtszeit einfach dazu – beliebt sind vor allem auch Zimtsterne. Doch Zimt kann unter Umständen auch schädlich sein. Insbesondere der Cassia-Zimt kann jedoch gesundheitsschädigend sein. Denn er enthält den Aromastoff Cumarin – dieser kann in großen Mengen die Leber schädigen. Doch auch andere Symptome sind möglich – dazu zählen Erbrechen, Kopfschmerzen und auch Übelkeit.

Das solltest du beachten

Solltest du deshalb auf Zimtsterne in der Weihnachtszeit deshalb verzichten? Die ganz klare Antwort lautet nein. Denn wie so oft kommt es auf die Menge an. Geringe Mengen von 0,1 Milligramm Cumarin pro Kilogramm Körpergewicht stellen absolut keine Gefahr dar. Das bedeutet: Eine Person, welche 60 Kilogramm schwer ist, dürfte daher rund 24 Zimtsterne verzehren. Der Nascherei steht also nichts im Weg – doch es gilt: In Maßen statt in Massen!

Besonders aufpassen sollten jedoch Eltern auf ihre Kinder. Denn diese haben ein deutlich geringeres Körpergewicht und sollten daher nicht ganz so viele Zimtsterne zu sich nehmen. Einige machen auch Zimtsterne selbst. Es gibt zwei Sorten von Zimt – dann solltest du definitiv Ceylon-Zimt kaufen, denn dort ist nur sehr wenig Cumarin enthalten.