RATGEBER

Höchste Alarmstufe: Sonnenbrand-Gefahr wie im Hochsommer!

Sonnencreme
iStock / Mykola Sosiukin
WERBUNG

In dieser Woche steht uns der erste Sommertag bevor. Ab Mittwoch sind Temperaturen von mehr als 25 Grad in Deutschland möglich. Experten warnen: Die Sonnenbrand-Gefahr ist derzeit wo wie im Hochsommer. 

Der Sommer kommt in den vergangenen Jahren viel zu früh an. Während sich viele über das schöne Wetter freuen, bringt das auch Schattenseiten mit sich. Denn die Sonnenbrand-Gefahr ist im April schon so hoch wie im August, warnt RTL-Wetterexperte Christian Häckl.

Frühjahrs-Sonne ist besonders gefährlich

Deshalb ist es jetzt schon wichtig, sich einzucremen, um sich vor der starken UV-Strahlung zu schützen. Der Grund, weshalb die Sonne im April besonders gefährlich ist, liegt einfach daran, dass die Haut daran noch nicht gewöhnt ist – zu der Jahreszeit ist sie noch blass, dünn und sehr verletzlich. Die Gefahr, einen Sonnenbrand zu bekommen, ist daher sehr hoch.

So kannst du dich schützen

Wie lange man ungeschützt in der Sonne bleiben kann, richtet sich auch an den Hauttyp. Definitiv solltest du sicherheitshalber deine Haut mit einer Sonnencreme eincremen, welche einen hohen Lichtschutzfaktor hat. Schützende Kleidung sowie ein Hut und eine Sonnenbrille sind ebenfalls empfehlenswert. In den Mittagsstunden solltest du dich eher im Schatten aufhalten – beachte aber, dass auch dort die Hälfte der UV-Strahlung noch auf unsere Haut trifft.

WERBUNG