Panorama

Killer-Bakterien! Frau stirbt nach Bad in Ostsee

Ostsee
iStock / anela
WERBUNG

Der Klimawandel und steigende Temperaturen sind Schuld! In der Ostsee vermehren sich zunehmend Bakterien – diese haben nun das erste Todesopfer gefordert. 

Bei Temperaturen von mehr als 20 Grad und salzigem Wasser vermehren sich fleischfressenden Ostsee-Bakterien (Vibrionen) besonders schnell. Daran ist nun eine ältere Frau gestorben, wie die “Ostsee-Zeitung” berichtet. Die Dame gehörte zur Risikogruppe der immungeschwächten Personen. Unklar ist bisher, wie genau sie sich infizierte. Dem Landesamt für Gesundheit und Soziales sind vier weitere Erkrankungen durch die Bakterien bekannt – die Infektionen sind jedoch nicht tödlich verlaufen.

“Vibrio-Bakterien vermehren sich vor allem bei einem Salzgehalt ab 0,5 Prozent und ab einer Temperatur von etwa 20 Grad Celsius stark”, erklärte Martina Littmann, Leiterin der Abteilung Gesundheit im LAGuS, laut der Nachrichtenagentur dpa. Im vergangenen Jahr zählte die Behörde insgesamt 18 Erkrankungen – 3 Menschen starben an Vibrionen.

Killer-Bakterien bedrohen Urlauber an der Ostsee

In dem Salzwasser können die Keime in Hautverletzungen eindringen und Infektionen auslösen. Menschen mit chronischen Krankheiten oder Diabetes sowie Personen mit einer Immunschwäche zählen zu der Risikogruppe. Wenn man die Gesamtzahl der Urlauber an der Ostsee vergleicht, kommen solche Infektionen jedoch sehr selten vor. Bei einem Verdachtsfall sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden – wenn sich dieser bestätigen sollte, wird das an die zuständige Gesundheitsbehörde weitergeleitet.