Panorama

Erneutes Zittern: Wie schlecht geht es Angela Merkel wirklich?

Angela Merkel
picture alliance / AA / Cuneyt Karadag
WERBUNG

Große Sorge um Angela Merkel! Die Bundeskanzlerin hatte den dritten Zitteranfall in nur drei Wochen. Wie schlecht geht es ihr wirklich? 

Bei dem Empfang des neuen finnischen Regierungschefs Antti Rinne hat Angela Merkel einen neuen Zitteranfall erlitten. Sobald sie sich dann wieder bewegte, hörte das Zittern auf. Die Fragen nach ihrer Gesundheit werden immer lauter – aber wie geht es ihr wirklich?

“Der Kanzlerin geht es gut. Ich kann nur wiederholen, der Kanzlerin geht es gut”, erklärt Vize-Regierungssprecherin Ulrike Demmer auf Nachfrage von Journalisten. Zur den Ursachen wurden keine Fragen beantwortet.

Angela Merkel meldet sich zu Wort

Auch Angela Merkel selbst hat sich dazu geäußert. “Mir geht es gut. Ich hab neulich schon einmal gesagt, dass ich in einer Verarbeitungsphase der letzten militärischen Ehren mit dem Präsidenten Selenski bin. Die ist offensichtlich noch nicht ganz abgeschlossen, aber es gibt Fortschritte und ich muss jetzt eine Weile damit leben. Aber mir geht es sehr gut und man muss sich keine Sorgen machen”, so die Kanzlerin.

Wie ist ihr Gesundheitszustand?

Laut der “Bild”-Zeitung hakte dann nochmal ein Journalist nach, ob sie ihren Gesundheitszustand nicht öffentlich machen müsse. “Ich glaube, dass meine Äußerungen dazu getan wurden heute. (…) Ich glaube, dass es so, wie es gekommen ist, eines Tages auch vergehen wird. Aber es ist noch nicht soweit”, stellt Angela Merkel klar. Die 64-Jährige sagt auch, dass sie voll leistungsfähig wäre. Was aber genau der Grund für ihre Zitter-Anfälle sind, ist bisher nicht bekannt.