MUSIKNEWS

Roland Kaiser: Lebens-Beichte im TV!

Roland Kaiser
picture alliance / rtn - radio tele nord / Patrick Becher
WERBUNG

Roland Kaiser ist einer der größten Stars der deutschen Schlagerszene. In einem Interview spricht er über seine persönlichen Höhen und Tiefen. Dabei gesteht er sich auch große Fehler ein.

Vor 35 Jahren begann er seine Musikkarriere mit seiner ersten Single. Heute ist er einer der erfolgreichsten Interpreten seines Genres. Über Monate hinweg ließ er sich von einer Redakteurin von ,,Die ZEIT” begleiten. Dabei ist eines der ausführlichsten und vermutlich intimsten Interviews über ihn entstanden.

“Ich war sicherlich kein Bewohner eines Klosters”

Roland Kaiser erzählte nicht nur von seinen großen Erfolgen der 1980er Jahre. Auch über die Schattenseiten des Erfolges sprach er. Dabei redet er ungewöhnlich offen über sich und seine Person. Überraschend gesteht er, dass er sehr exzessiv gelebt und geliebt habe und früher ein ,,ziemliches Arschloch war”. „Ich hielt mich für den Größten.“, beichtete das Schlager-Urgestein. Doch nicht nur das. Er habe auch „sehr bewusst seine Macht ausgenutzt und Leute manipuliert.“ Zudem war er ein Lebemann. Nicht nur die Frauen liebten ihn, sondern er sie ebenso und gibt zu, dass er sicherlich kein Bewohner eines Klosters war.

Roland Kaiser in Zahlen

Der gebürtige Berliner hat bis jetzt schon Hunderte Songs veröffentlicht. Über 90 Millionen Tonträger verkaufte er – bisher. Noch ist kein Ende in Sicht, und das mit 67 Jahren! Und auch dieses Jahrzehnt will er voll durchstarten und geht wieder auf große Tournee. Schon jetzt plant er Konzerte bis 2022. Es sei ihm fast schon unangenehm, dass die Konzerte immer mehr und größer werden. Aktuell verkauft er 300.000 Konzerttickets – pro Jahr! Das ist einfach nur Wahnsinn! Sein größtes Special ist die alljährliche Kaisermania-Show, bei dem er am Dresdner Elbufer singt. Über 50.000 bewundern dabei die legendäre Show des Schlagerstars.

Bewegtes Leben

Er stammt aus armen Verhältnissen und ist im Berliner Wedding aufgewachsen. Er hatte eine rührende Beziehung zu seiner Pflegemutter. Seine Lungentransplantation und der Mega-Erfolg sind dabei nur wenige Momente seines Lebens, die ihn heute auszeichnen.