RATGEBER

Spiegelei braten: Diesen Fehler macht fast jeder!

Spiegelei
iStock / Olha_Afanasieva
WERBUNG

Spiegeleier gehören bei vielen zum perfekten Frühstück dazu. Doch einige Fehler machen davon fast alle – diesen lifesolltest du unbedingt vermeiden, um einen perfekten Start in den Tag zu haben.

Das Spiegelei ist eines der beliebtesten Zutaten am Morgen. Jeder mag es anders: gekocht, gebraten oder als Aufstrich. Doch wer das perfekte Spiegelei genießen möchte, muss unbedingt diese Regeln einhalten. Falls du dabei alles beachtest, startest du sicher gut in den Tag.

Spiegelei richtig braten

Ein guter Trick für das perfekte Spiegelei ist, Butter statt Öl zu verwenden – Feinschmecker werden das wissen. Zudem sorgt die Butter nicht nur für einen tollen Geschmack, sondern auch für ein gleichmäßiges Anbraten – ohne, dass das Ei dabei anbrennt. Wichtig ist auch, eine gute Pfanne zu verwenden und die perfekte von Brattemperatur von ca. 75 bis 80 °C zu verwenden.

Richtig würzen

Sie werden sicher zustimmen: Auf ein gutes Spiegelei kommt auch noch eine Prise Salz. Doch wer das Salz auf das Dotter streut, wird merken, dass sich auf dem Eigelb dunkle Pünktchen bilden. Der Dotter reagiert nämlich empfindlich auf das Würzmittel. Stattdessen lieber nur die Butter in der Pfanne oder das Eiweiß selbst salzen.

Spiegelei ohne Pfanne

Ja richtig! Spiegelei kann man nicht nur in der Pfanne machen. Wir haben extra alternativen zur Pfanne herausgesucht. So musst du nicht auf den perfekten Start in den Tag verzichten:

  • Backofen: Einfach das Ei in eine Auflaufform geben und danach rund 8 min bei 175 °C backen.
  • Mikrowelle: Das Ei in eine Tasse schütten und bei 700 Watt etwa 25 bis 30 Sekunden erhitzen. Fertig!
  • Muffinform: Dabei fettet man die Form leicht ein. Bei Belieben etwas mit Bacon auslegen, das Ei hineingleiten lassen und bei 150 °C circa 15 Minuten backen lassen.