NEWS

RTL-Magazine bekommen einen neuen Look

RTL-Magazine
TVNOW / Ruprecht Stempell
WERBUNG

RTL baut seine Qualitätsoffensive im Informationsbereich weiter aus und investiert dafür Millionen in seine News- und Magazinformate. Begleitend verpasst der Sender jetzt sukzessive seinen insgesamt sieben Informationssendungen ein komplett neues Erscheinungsbild und schafft damit eine aktuelle Informationswelt, in der Inhalt, die neue Studiogestaltung, Design und Moderator eine noch stärkere Einheit bilden.

Studio-Sets, Logos und Farbgebung werden in drei Stufen eingeführt: ab dem 21. September 2020 bekommen die Magazinsendungen „EXCLUSIV“, „EXPLOSIV“ und „EXTRA“ ein komplettes Re-Design. „Guten Morgen Deutschland“ folgt dann zum Jahreswechsel. Das RTL-Mittagsmagazin „Punkt 12“ sowie die Nachrichtensendungen „RTL Aktuell“ und „RTL Nachtjournal“ gehen im nächsten Jahr im neuen Look ‚on air‘.

“RTL Aktuell” folgt im nächsten Jahr

Die Grundidee für das neue Studiodesign folgt der Einsicht, dass die Zuschauer in einer zunehmend komplexen, digitalen Welt immer mehr Orientierung, Einordnung und Erklärung wollen. Dabei kommt vertrauten, glaubwürdigen und starken Köpfen der RTL-Infoformate eine noch zentralere Rolle zu. Die neuen Studiowelten und deren Design stellen dabei den Moderator als Vermittler mehr in den Mittelpunkt. Der Design-Welt folgend, rücken die neuen dreidimensionalen „X-Keyvisuals“ der Logos ebenfalls ins Zentrum der Studios. So wird die stringente Markenführung auch in den Studios sichtbar. Zusätzlich präsentieren die Moderatoren auf großen Panorama-Monitoren die aktuellen Themenbilder. Die neuen Studio-Sets bieten dabei ganz unterschiedliche Räume und gestalterische Elemente, die der Moderator passend zum Thema begehen kann.

Mit der Neugestaltung des Designs für die Informationssendungen, wird neben dem Sport und der Unterhaltung jetzt die dritte Design-Welt des Senders RTL neu definiert. Zentrales Ziel ist es, eine in sich geschlossene Marken-Welt zu schaffen, die sich im Kontext der beiden bereits vorliegenden Design-Welten ergänzen. Dabei soll für die Vielzahl der bestehenden Formate einerseits ein erkennbarer, unverwechselbaren Look kreiert und andererseits eine Designklammer geschaffen werden, die die Wiedererkennbarkeit der begehrten Marken garantiert.