RATGEBER

So schädlich sind Flip-Flops wirklich für die Füße

Flip-Flops
iStock / edwardolive
WERBUNG

Besonders im Sommer sind Flip-Flops total beliebt. Doch gesund sind sie leider überhaupt nicht und können schädlich für die Füße sein. 

Flip-Flops sind nicht nur super bequem, sondern auch ziemlich günstig. Bei heißen Sommertagen tragen wir sie fast alle – so kommt vor allem Luft an die Füße und fangen im Vergleich zum festen Schuhwerk nicht ganz so schnell an mit müffeln. Das ist einer der Vorteile – doch gibt es auch viele Nachteile, die leider etwas überwiegen. Die Schlappen können für unsere Füße nämlich ziemlich schädlich sein.

Darum sind Flip-Flops nicht gesund

  • Infektionen: In Flip-Flops können sich ziemlich viele Keime versammeln. Mehr als 18.000 Bakterien tummeln sich auf einem Schuh, wie eine Untersuchung der University of Miami ergab. Sogar Fäkal-Bakterien befinden sich darunter. Hat der jeweilige Flip-Flop-Träger eine Verletzung am Fuß, können diese in die Wunde gelangen.
  • Das Verletzungsrisiko ist enorm groß, da Flip-Flops keinen Halt bieten. Verletzungen entstehen dann, wenn wir umknicken oder hängen bleiben.
  • Die Zehen können sich verformen. Nur zwei Riemen halten die Schlappe am Fuß. Die Zehen krallen sich dabei zusammen – das kann auf Dauer zu Fehlstellungen führen.
  • Das Material der Schlappen könnte belastend sein. Die Schuhe können aus Schwermetallen, Lösungsmitteln oder polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) enthalten, wie ein Labortest des WDR mal festgestellt hat.
Flip-Flops
iStock / princigalli

Ganz auf Flip-Flops verzichten?

Dennoch muss man im Sommer nicht ganz auf Flip-Flops verzichten – wer will schon bei über 30 Grad feste Schuhe tragen. Mittlerweile gibt es hochwertige Modelle, welche unsere Füße nicht ganz schädigen. Es ist auch sinnvoll, immer mal wieder verschiedene Flip-Flops zu tragen – so gewöhnen sich die Füße nicht nur ein Modell und Fehlstellungen können damit zumindest vorgebeugt werden.